Termine

In der Gemeinde Recke befinden sich vier Schützenvereine. Die Hoheiten der Vereine schießen jährlich den Kaiser der Gemeinde Recke aus. Das ist soweit gut bekannt. Nur wenige wissen, worauf sich das Kaiser beruft.

 Der Beginn des Kaiserschießens war, dass in Steinbeck der Schützenbruder Franz Ostendorf zum 3. Male Schützenkönig wurde. Dies wurde zum Anlass genommen, die Recker Schützenvereine mit Ihren Fahnenabordnungen zum Steinbecker Schützenfest einzuladen. Nachfolgend wurde am 17. Mai 1978 eine Vorstandssitzung der Recker Schützenvereine im Gasthof Göcke in Steinbeck durchgeführt. Hier wurden die Richtlinien für das Kaiserschießen festgelegt und weiterhin beschlossen, jedes Jahr das Kaiserschießen durchzuführen. Dabei wechselt der Austragungsort regelmäßig auf den jeweiligen Schützenfesten. Zum Kaiserschießen berechtigt sind die Könige und Vizekönige des letzten Jahres. Die Kaiser werden auf einem Wanderpokal, sowie auf einer Kaiserkette verewigt. Die Kette und der Pokal verbleiben in den Vereinen, wenn jeweils dreimal in Folge, oder fünfmal der Kaiser aus einem Verein kommt. Dann hat der Verein für Ersatz zu sorgen.

 Soviel zur Historie. In der Übersicht "Könige und Kaiser" sind die Schützenbrüder unseres Vereins aufgelistet, die die Kaiserwürde errungen haben.